Tagesseminar der Diakoniegeschichte am 19. September 2020

FIDES et CARITAS – Glaube und Liebe: Kirche und Diakonie in Bildern des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit

 

Ziel der Veranstaltung ist es, in der Gegenwart weithin fremd erscheinende Formen christlicher Frömmigkeit und Armenfürsorge ins Gedächtnis zu rufen. Dabei die sozialen Verhältnisse in der altständischen Gesellschaft in den Blick genommen, vor dem Übergang in die Moderne im 19. Jahrhundert. Zentrales Beispiel soll Bielefeld sein, nicht zuletzt die Neustädter Marienkirche.

Ausgegangen wird von zwei Stichen Pieter Bruegels d. Ä. (1525–1569) aus dem Jahr 1559, die mit FIDES (Glaube) und CARITAS (Liebe) betitelt sind. Sie zeigen in zahlreichen Einzelszenen praktische Frömmigkeit und tätige Nächstenliebe seiner Zeit. Der Vormittag soll der Betrachtung der (Bild-) Quellen gewidmet sein. Hinzu kommt ein Impulsvortrag zu grundlegenden Entwicklungen in der Armenfürsorge seit der Reformation. Der Nachmittag dient der Vertiefung an historischen Beispielen. Dabei soll die Neustädter Marienkirche mit Ihrer Ausstattung eine zentrale Rolle spielen.

Beginn 10 h                        Arbeit an Bildquellen, Vortrag

Gegen 13 h                         Mittagspause

Am Nachmittag                Aufbruch in die Altstadt, zur Neustädter Marienkirche

Gegen 17 h                         Ende der Veranstaltung

Änderungen vorbehalten!

Das Seminar findet Corona-bedingt in einem großen Hörsaal statt; sollte die HöchstteilnehmerInnenzahl erreicht werden, wird eine Warteliste geführt.

Die Veranstaltung ist für Studierende und Mitarbeitende der FHdD und des Instituts für Diakoniewissenschaft und DiakonieManagement (IDM) der Kirchliche Hochschule geöffnet, ebenso für Alumni des IDM und Teilnehmer des Diakoniewissenschaftlichen Kolloquiums. Um Voranmeldung unter Benad@diakoniewissenschaft-idm.de wird gebeten, bitte mit Angabe eine Telefonnummer.

Zur Vorbereitung werden die Bildquellen zu Fides und Caritas zugestellt samt Beobachtungsfragen.

 

 

Zur Vertiefung: Matthias Benad, „Diakonie als Reform des Gemeinwesens. Vom Umgang mit Armut und Andersheit seit der Reformation“, in: Ute Mennecke und Hellmut Zschoch (Hg.), Von des christlichen Standes Besserung – 500 Jahre Reformation, Leipzig (Evangelische Verlagsanstalt) 2017, 131–161.