Entstehung und Verortung

Entstanden ist das Institut im akademischen Jahr 2008/2009. Schon in den 1980er Jahren hatte Alfred Jäger, von 1981-2007 Professor für Systematische Theologie an der Kirchlichen Hochschule Bethel, begonnen, diakonische Unternehmen in Deutschland zu beraten sowie über Diakonie als christliches Unternehmen zu forschen und zu publizieren. Sein Engagement führte 2002 zur Gründung eines Diakoniewissenschaftlichen Kompetenzzentrums. 2004 wurde der Masterstudiengang Diakoniemanagement (M.A.) erstmals angeboten, 2008 folgte der Promotionsstudiengang Diakoniewissenschaft (Dr. diac.), 2011 der internationale Studiengang Diaconic Management.
Im Zuge der Fusion der Kirchlichen Hochschulen Bethel (gegründet 1905) und Wuppertal (gegründet 1935) wurde die grundständige theologische Ausbildung am Standort in Wuppertal konzentriert. Das diakoniewissenschaftliche Studienangebot erhielt in Bielefeld als der „Hauptstadt der Diakonie“ seinen Ort und durch das Institut seine Form.
Seit 2016 hat das Institut seinen Sitz im Haus Groß-Bethel. In diesem umfangreich modernisierten ersten Anstaltsneubau der von Bodelschwinghschen Stiftungen von 1873 sind auch die Fachhochschule der Diakonie und die Evangelische Bildungsstätte für Diakonie und Gemeinde beheimatet.