Diakoniewissenschaftliches Kolloquium am 17. November 2021

Jan Cantow referierte im Rahmen des Diakoniewissenschaftlichen Kolloquiums in Kooperation mit dem Institut für Diakonie- und Sozialgeschichte (IDSG) zu

„Nazareths Söhne in Lobetal – die halbe Brüderschaft“  

Im Zentrum des Vortrages stand die Geschichte der Gruppe der Nazareth-Diakone in der SBZ/DDR, die zwar durch die deutsche Teilung vom Mutterhaus in Bethel abgesprengt wurde, sich als separate Bruderschaft Nazareth-Lobetal konstituierte, jedoch an Nazareth (Bethel) mit „1000 Fäden“ gekettet blieb.

Jan Cantow ist Archivar und Historiker und seit 1994 Leiter des Archivs der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal. Er ist Autor und Herausgeber diverser Publikationen zur Geschichte der Hoffnungstaler Anstalten Lobetal und insbesondere zur Person Paul Gerhard Braunes.

Das Kolloquium fand aufgrund der aktuellen Entwicklung der COVID-19-Infektionszahlen (s. gesonderter Beitrag dazu) als digitale Veranstaltung statt.