Rück- und Ausblicke zum Jahreswechsel

Zum Ende des Jahres 2021 grüßen wir Sie mit aktuellen Informationen aus dem IDM.

Wir schauen zurück auf ein ereignisreiches Jahr: den Einstieg von Juniorprofessorin Dr. Anika Albert im Mai, den Abschied von Prof. Thorsten Moos im September, die organisatorischen Prozesse für die Integration in die Universität Bielefeld seit Beginn des Jahres. Das gut besuchte, digitale Forum Diakoniewissenschaft „Leiten in der Pandemie“ im November war seinerseits von der Coronapandemie geprägt wie der erste rein digitale, fünfte internationale Masterkurs, der im September begann. Die Nachfolge Moos ist ausgeschrieben, die Berufungskommission hat bereits zum zweiten Mal getagt. Als Lehrstuhlvertreter konnte Prof. Dr. Christoph Sigrist gewonnen werden.

Am 1. Januar 2022 wird das Institut für Diakoniewissenschaft und Diakoniemanagement (IDM) der „Kirchlichen Hochschule Wuppertal/Bethel“ in die Universität Bielefeld und dort die Fakultät für Geschichtswissenschaft, Philosophie und Theologie integriert. (s. vorheriger Beitrag dazu) Die neue Kooperation profitiert von der regionalen Nähe, der akademischen Breite einer Universität und der Professionalität der Verwaltung einer großen Universität. Zu diesem Zweck schließen die Evangelische Kirche von Westfalen (EKvW) und die von Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel (vBSB) einen Kooperationsvertrag mit der Universität Bielefeld. Die auf das Gelingen ausgerichtete Arbeitsweise aller Beteiligten ermöglichte zielgerichtete Verständigungen über alle wesentlichen akademischen und administrativen Fragen.

Aus IDM wird IDWM

Das markenbildende Kürzel „IDM“ kann nicht an der Universität Bielefeld weitergeführt werden, da es ein solches bereits in einem anderen Fachbereich gibt. Das IDM wird künftig als IDWM erscheinen – und nimmt so nun beide Namensteile Diakoniewissenschaft und Diakoniemanagement auf.

Die Studiengänge selber bleiben im Wesentlichen unverändert. Das deutsche Masterprogramm (MADM) und das internationale, englischsprachige Masterprogram (IMADM Diakoniemanagement werden fortgesetzt genauso wie das Promotionsprogramm Diakoniewissenschaft. Ändern werden sich die verliehenen Titel. Um akademische Vergleichbarkeit zu fördern, wird der spezifische Titel „Dr. der Diakoniewissenschaft“ (Dr. diac.) nicht von der Universität
Bielefeld vergeben, sondern je nach fachlichen Voraussetzungen ein „Dr.phil.“ oder „Dr.rer.pol.“. Die außerplanmäßigen Professor*innen Prof. Dr. Beate Hofmann, Prof. Dr. Dierk Starnitzke und Prof. Dr. Hanns-Stephan Haas werden übernommen, die internationale Gastprofessur mit Prof. Dr. Dennis Solon und die Emeriti Prof. Dr. Matthias Benad und Prof. Dr. Udo Krolzik bleiben dem IDWM erhalten.

Die Anmeldung für den MA Diakoniemanagement Kurs 19 ist bereits jetzt möglich. Informationen hierzu und zum IDWM finden Sie zunächst weiterhin auf dieser Homepage. Ebenfalls bleiben die bekannten Emailadressen erhalten. 

Wir wünschen Ihnen frohe Weihnachtsfeiertage, Gesundheit, Erholung und besinnliche, kraftgebende Momente zwischen den Jahren. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im Neuen Jahr 2022 – möglichst in präsentischer und persönliche Begegnung ermöglichender Form. Für das Institut für Diakoniewissenschaft und Diakoniemanagement (IDM), alsbald IDWM

Prof. Dr. Martin Büscher         Prof. Dr. Anika Albert
Direktor                                     Stellv. Direktorin

First international „Doctor of Diacomic Science“ for Jenny Purba – erste internationale Promotion

Last week Rev. Jenny Purba MA has had defense of her PhD-Thesis. Her Dissertation is ‚Global Diaconia and Palm Oil Industry in Indonesia – Embedded Economics for an Interdisciplinary Ecclesiological Model of Bridging State, Business and Society‘ (257pp.) . Counselors of this doctoral dissertation were Prof. Martin Büscher and Prof. Dieter Becker. Jenny Purba will be the first graduate in the International program to reach the grade „Doctor of Diaconic Science“. Congratulations! 

In der vergangenen Woche hat Pastorin Jenny Purba MA ihre Doktorarbeit verteidigt. Ihre Dissertation trägt den Titel ‚Global Diaconia and Palm Oil Industry in Indonesia – Embedded Economics for an Interdisciplinary Ecclesiological Model of Bridging State, Business and Society‘ (257 S.). Betreuer der Dissertation waren Prof. Martin Büscher und Prof. Dieter Becker. Jenny Purba wird somit die erste Absolventin des Internationalen Programms, die den Grad „Doctor of Diaconic Science“ erreicht, sein. Herzliche Glückwünsche!

Wilhelm Zoellner und die Innere Mission – digitaler Vortrag

Im Rahmen des Diakoniewissenschaftlichen Kolloquiums in Kooperation mit dem Institut für Diakonie- und Sozialgeschichte (IDSG) am 6. Dezember referierte Dr. Norbert Friedrich, Vorstand der Fliedner-Kulturstiftung Kaiserswerth, Historiker und Theologe, 1991 bis 1994 und 1998 bis 2002 wissenschaftlicher Mitarbeiter und wissenschaftlicher Assistent an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum.

Wilhelm Zoellner und die Innere Mission

Nur wenige Jahre war Wihelm Zoellner (1860-1937) hauptamtlich in der Diakonie tätig, von 1897 bis 1905 leitete er als Vorsteher die Vorsteher die Diakonissenanstalt Kaiserswerth. Diese Zeit war für ihn prägend, auch wenn für ihn selber 1905 der Wechsel in die Kirche als Generalsuperintendent in Westfalen wohl auch eine Befreiung von einer beruflichen Last erschien und nicht nur als beruflicher Wechsel zurück in die Amtskirche. Mit der Inneren Mission und insbesondere mit der Förderung der weiblichen Diakonie hatte er ein Lebensthema gefunden, in dem er immer wieder eigene Akzente zu setzen suchte, etwa durch die Förderung der Arbeit in der Auslandsdiaspora in Südamerika. Der Vortrag untersucht Wilhelm Zoellners Arbeit innerhalb der Diakonie.

Das Kolloquium fand aufgrund der aktuellen Entwicklung der COVID-19-Infektionszahlen (s. gesonderter Beitrag dazu) als digitale Veranstaltung statt.