Promotionsstudiengang Diakoniewissenschaft

Promotionsstudiengang Diakoniewissenschaft

Der Promotionsstudiengang „Diakoniewissenschaft“ richtet sich vor allem an Führungskräfte aus (Sozial-) Wirtschaft und Kirche, die sich wissenschaftlichen qualifizieren möchten.

Die Module des Studiengangs berücksichtigen wissenschaftstheoretische und methodische Fragestellungen und regen zur Auseinandersetzung mit theologischen, sozialwissenschaftlichen und ökonomischen Diskursen an.

Im Zentrum des Studiums steht die Erarbeitung einer Dissertationsschrift als eigenständige wissenschaftliche Leistung, die in interdisziplinärer Perspektive aktuelle Fragen diakoniewissenschaftlicher Forschung und Praxis behandelt. Die Arbeit an der Dissertation ist eingebettet in ein strukturiertes Ensemble wissenschaftlicher Kommunikation auf verschiedenen Ebenen:

  • in Präsenzeinheiten der Gesamtgruppe der Studierenden,
  • in kleinen, intensiven Coachinggruppen mit ca. vier Studierenden und zwei Dozierenden,
  • in Einzelgesprächen mit den je individuell ausgewählten Professorinnen und Professoren aus zwei wissenschaftlichen Disziplinen sowie
  • in hochschulöffentlichen Präsentationen.

Das Studienprogramm ist als berufsbegleitender Studiengang konzipiert. Verteilt auf zwei Jahre finden sieben dreitägige Lehrveranstaltungen statt.